Herzlich Willkommen auf der romepage!

Ihr befindet euch auf der "romepage", der Infoseite der Fachstelle der Ministranten und Ministrantinnen Rottenburg-Stuttgart. Stück für Stück versorgen wir euch hier mit allem, was ihr für die Romwallfahrt 2018 braucht.

Wir hoffen, diese Seite bietet euch genug Informationen und versorgt euch mit allem Nötigen für eine gelungene Wallfahrt nach Rom. Falls ihr noch Fragen oder Anregungen habt, findet ihr unter "Kontakt" den direkten Draht zur Fachstelle!

Viel Spaß auf unserer Romepage!

Eure Fachstelle Minis!


Rund 6000 Minis aus unserer Diözese machen sich auf den Weg nach Rom

Das Anmeldeverfahren ist beendet und wir sind unglaublich beeindruckt von der Menge an Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die sich im Sommer auf Friedenssuche in Rom begeben werden: Rund 6.000 Minis und deren BegleiterInnen haben sich über Gemeinden und Jugendreferate angemeldet. 

Zusammen mit MinistrantInnen aus Europa und der ganzen Welt werden sie in den Tagen vom Montag, 30. Juli bis Freitag, 3. August 2018 die Gemeinschaft, unseren Glauben und den Frieden Gottes suchen und feiern. In dieser Zeit wird es zwei diözesane Gottesdienste in St. Paul vor den Mauern, ein Blind Date sowie eine internationale Begegnung miteinander und mit Papst Franziskus geben. Insgesamt haben sich dazu rund 60.000 Personen angemeldet.

Für diejenigen Dekanatsgruppen, die mit uns und dem Bayrischen Pilgerbüro fahren, bedeutet das: Die Busse werden am Sonntagabend, 29. Juli hier in der Diözese losfahren und am Samstagmorgen, 4. August 2018 wieder nach Hause kommen.


"Suche Frieden und jage ihm nach!" (Ps 34,15b)

So lautet das Motto der Ministrantenwallfahrt nach Rom. Den Frieden suchen und sich unermüdlich und mit ganzer Kraft für ihn einsetzen, um sich, wie es im Psalm direkt davor heißt, vom Bösen abzuwenden, um das Gute zu tun: das Motto passt in unseren politischen und gesellschaftliche Zeiten, es passt zu unserer wieder gemeinsam internationalen Wallfahrt.

Der Dienst der Minis endet nicht an der Kirchentüre, sondern reicht ins Leben hinein. Frieden, der mehr ist als Abwesenheit von Krieg, der Zeugnis ablegt von Jesus Christus in die Welt hinein. Auf solche Erfahrungen hoffen wir für die internationale Wallfahrt der Minis nach Rom.

Jedes Land, das an der Ministrantenwallfahrt teilnimmt, wird das Logo in seiner eigenen Farbe bekommen. In diesen Farben sind beispielsweise die Pilgertücher gestaltet. Da aus Deutschland mit Abstand die meisten Minis an der Wallfahrt teilnehmen werden, gibt es hier über die Länderaufteilung noch eine weitere Aufteilung: Jede deutsche Diözese hat eine eigene Farbkombination. Die Hintergrundfarbe aller deutscher Diözesen ist schwarz. Gemeinsam mit den Diözesen unserer Metropolie (Freiburg und Mainz) ist unser Schriftzug in hellblau. Und unser Kreis ist rot eingefärbt. Das ergibt zusammen das hier abgebildete Logo für die Diözese Rottenburg-Stuttgart. 

Natürlich gibt es auch dieses Jahr wieder einen Ohrwurm, der uns während der Wallfahrt als Mottosong begleiten wird: "Suche Frieden und jage ihm nach" von Johannes M. Roth. Die Noten sowie das Lied gleich zum Reinhören findest du auf der bundesweiten Homepage zur Romwallfahrt

Aus München-Freising haben Minis das Mottolied in Gebärdenpoesie übersetzt: Wie die Gebärden gehen, seht ihr euch am besten direkt im Video an! Jetzt gibt es auch ein Tutorial, das die Gebärden langsam nach und nach erklärt - damit klappt es bestimm.


Programm der Wallfahrt

  • Diözesaner Eröffnungsgottesdienst mit Weihbischof Thomas Maria Renz in St. Paul vor den Mauern: Montag, 30.07.2018 um 19.00 Uhr 
  • Begegnung mit Papst Franziskus und der internationalen Ministrantengemeinschaft auf dem Petersplatz: Dienstag, 31.07.2018 am späten Nachmittag/Abend
  • Blind Date – Begegnungsprogramm der deutschen Minis an dezentralen Plätzen in Rom: Mittwoch, 01.08.2018 um 18:00 Uhr
  • Diözesaner Abschlussgottesdienst mit Bischof Gebhard Fürst in St. Paul vor den Mauern: Donnerstag, 02.08.2018 um 13.00 Uhr  
  • Internationales Begegnungsprogramm in den Nationalkirchen Roms: von Montag bis Freitag jeden Morgen: Möglichkeit zum Gebet, Ausruhen, Wasser, Lebens- und Beichtgespräche, evtl. kleine Snacks, ...) – dieses Angebot kann „im Vorbeigehen“ genutzt werden

Meet&Greet mit unserem Bischof Gebhard Fürst am Donnerstag, den 02.08. vor Santa Maria Maggiore!

Natürlich wird auch unser Bischof Gebhard Fürst bei der Romwallfahrt dabei sein und mit uns zusammen am Donnerstag, den 02.08. in St.Paul vor den Mauern einen diözesanen Gottesdienst feiern.

Davor habt ihr die Gelegenheit, am Donnerstagmorgen von 09:00 bis 10:00 Uhr vor Santa Maria Maggiore , den Bischof auch einmal ganz persönlich zu treffen, mit ihm ein Selfie zu schießen und ihm  die ein oder andere Frage persönlich zu stellen.  


Sonderaudienz und Abendgebet mit Papst Franziskus auf dem Petersplatz

Am Dienstagnachmittag/ -abend findet auf dem Petersplatz die internationale Begegnung mit Minis aus der ganzen Welt und mit Papst Franziskus statt. Er lädt euch zur Sonderaudienz und zum gemeinsamen Abendgebet ein.

  • ab 15:30 Uhr: Einlass auf den Petersplatz
  • ab 16.30 Uhr: internationales Vorprogramm mit Maike Greine (Deutsch/ Englisch) und Pindroch Csaba (Ungarisch/Englisch) als Moderatoren
  • ab 18:00 Uhr: Papst Franziskus trifft auf dem Peterplatz ein, begrüßt alle Ministrantinnen und Ministranten und wir beten gemeinsam ein Abendgebet

Um sicher auf den Petersplatz eingelassen zu werden, braucht ihr ein Pilgertuch.

Für eine geplante Flashmob-Aktion am Ende des Abendgebets (nach dem Segen) sollte jeder von euch einen weißen Luftballon zum selbst aufblasen dabei haben. Was damit passiert? Lasst euch überraschen...


Sicherheitsbestimmungen in St. Paul vor den Mauern

Die Sicherheitsvorkehrungen in St. Paul vor den Mauern (sowie in allen anderen großen Kirchen Roms) sind im Vergleich zu vergangenen Ministrantenwallfahrten deutlich verschärft. Das gilt auch für unsere diözesanen Gottesdienste am Montag und Donnerstag: jeder einzelne, der in den Gottesdienst möchte, wird durch eine Sicherheitsschleuse und das Gepäck durchleuchtet bekommen.

Deshalb folgende dringende drei Hinweise:

1. So wenig Gepäck wie möglich!

Bittet eure Minis, wirklich nur das mitzunehmen, was ihr unbedingt braucht: Wer keinen Rucksack dabei hat, kann schnell und einfach durch die Schleuse gehen! Auf keinen Fall im Gepäck dabei sein dürfen: Taschenmesser, spitze Gegenstände, Glasflaschen, kurz: gefährliches Gepäck!  

2. Blockweise Einlass nach Dekanaten

Wir möchten den Einlass entzerren und so eure Wartezeiten verkürzen. Deshalb bitten wir euch, in den folgenden Zeitfenstern, nach Dekanaten aufgeteilt, nach St. Paul zu kommen:

Montag, 30. Juli 2018:

  • 17:30 Allgäu-Oberschwaben, Balingen, Biberach
  • 17:45 Böblingen, Calw, Ehingen-Ulm, Esslingen, Freudenstadt, Friedrichshafen
  • 18:00 Göppingen-Geislingen, Heidenheim, Heilbronn-Neckarsulm, Hohenlohe, Ludwigsburg/Mühlacker, Mergentheim, Ostalb
  • 18:15 Rems-Murr, Reutlingen-Zwiefalten, Rottenburg, Rottweil, Saulgau, Schwäbisch Hall, Stuttgart, Tuttlingen-Spaichingen

Donnerstag, 02. August 2018:

  • 11:30 Rems-Murr, Reutlingen-Zwiefalten, Rottenburg, Rottweil, Saulgau, Schwäbisch Hall, Stuttgart, Tuttlingen-Spaichingen
  • 11:45 Göppingen-Geislingen, Heidenheim, Heilbronn-Neckarsulm, Hohenlohe, Ludwigsburg/Mühlacker, Mergentheim, Ostalb
  • 12:00 Böblingen, Calw, Ehingen-Ulm, Esslingen, Freudenstadt, Friedrichshafen
  • 12:15 Allgäu-Oberschwaben, Balingen, Biberach

Die Dekanate sind so verteilt, dass immer ungefähr 1500 Minis pro Viertelstunde eingelassen werden. Die Reihenfolge ist am Montag von A nach Z aufgeteilt, am Donnerstag von Z nach A, um eine Gerechtigkeit in den Wartezeiten herzustellen. Natürlich wissen wir, dass ihr nicht auf die Minute genau eure Ankunft planen könnt – dennoch bitten wir euch, diese Zeitfenster so gut wie möglich einzuhalten!

3. Einlass mit Pilgertuch, Pilgerausweis und Einlassbändchen

Unbedingt notwendig ist, dass jeder Mini zu den Gottesdiensten den Pilgerausweis um den Hals trägt, das Pilgertuch dabei hat und ein Einlassbändchen in der korrekten Farbe (Montag: blau, Donnerstag: rot) trägt. Diese Einlassbändchen werden mit den Pilgerpaketen ausgeliefert.


Helfende Hände für die diözesanen Gottesdienste in St. Paul vor den Mauern gesucht!

Für die beiden diözesanen Gottesdienste in St. Paul vor den Mauern suchen wir viele helfende Hände. Ganz konkret suchen wir noch:

  • Lotsen, die den Weg von der Metro bis zu St. Paul weisen und die Einlasskontrollen vorbereiten
  • Ordner, die in St. Paul für Ordnung sorgen, die Fluchtwege freihalten, den Maltesern de Weg weisen

Wer uns unterstützen kann und möchte, sende uns bitte eine Mail an die Fachstelle.

Alle diejenigen, die sich schon für einen HelferInnendienst (Lotse, Ordner, Kameradienst, usw.) gemeldet haben, erhalten vor Beginn der Wallfahrt eine Info-Mail. In dieser Mail ist die Aufgabe, Treffpunkt und Uhrzeit enthalten.

Vielen Dank für Deine Bereitschaft!  


Priester- und Diakonendienst in der Eucharistiefeier am Donnerstag in St. Paul vor den Mauern

Auch bei der diesjährigen Ministrantenwallfahrt ist es Priestern und Diakonen wieder möglich, bei der Eucharistiefeier am Donnerstag, den 02. August um 13:00 Uhr, zu konzelebrieren bzw. als Diakon teilzunehmen. Beide Dienste können gerne am liturgischen Ein- bzw. Auszug teilnehmen und haben während des Gottesdienstes die Möglichkeit, links neben dem Altar zu sitzen. 

Liturgische Kleidung: Albe, ggf. Schultertuch, weiße Stola (muss selbst mitgebracht werden.)

Treffpunkt: vermutlich in der Neuen Sakristei in St. Paul. Für weitere Rückfragen stehen die Ordner gerne zur Verfügung!

Die Geistlichen müssen für Ihren Dienst nicht extra vorher angemeldet werden!


Mood-Filme "goRome! the movies"

Zur Einstimmung und Vorbereitung auf die Romwallfahrt wurden und werden auf Bundesebene derzeit kurze Videoclips gedreht, die auf einem Youtube-Kanal veröffentlicht sind. 

Diese Videos könnt ihr freilich bei Vorbereitungstreffen verwenden, um euch in Wallfahrtsstimmung zu bringen. Ihr könnt aber noch mehr tun: Dreh deinen eigenen Clip von 45 bis 60 Sekunden, allein, zusammen mit anderen Minis, mit eurem Pfarrer, mit der Gemeindereferentin, mit eurer Pfarramtssekretärin, ... Den fertigen kurzen Clip lade hier hoch - und nach ein paar Tagen wird dein Clip im bundesweiten Kanal zu sehen sein! 


Finanzen

Wie hoch für den einzelnen Mini die Kosten für die Wallfahrt sind, unterscheidet sich von Gemeinde zu Gemeinde. Das ist abhängig davon, welches Reiseangebot gewählt wurde, wie hoch die Zuschüsse aus dem Dekanat oder der Gemeinde sein können, wie viel die Minis selbst durch ein kluges Fundraising den Teilnehmerpreis senken können. 

Wir geben deshalb hier eine grobe Hochrechnung der Kosten der Wallfahrt:

  • 11,50 € Pilgerpaket (enthält Pilgertuch, Pilgerliederheft, Pilgerapp, Pilgerausweis, Pilgerarmband mit Pins zum Tauschen + Kosten des internationalen Programms)
  • ca. 400 bis 450 € für Busfahrt, 4 x Unterkunft im Hotel, Frühstück und CityTax in Rom
  • ggf. Reiseversicherungen
  • ggf. ca. 10,- € Pilger-T-Shirt (wird von der FS angeboten werden)
  • ggf. Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel (hier geht es zu ATAC, dem öffentlichen Nahverkehr in Rom)
  • ggf. Eintrittsgelder (Museen, Katakomben oder ähnliches)

Die Kosten für das diözesane Programm werden über das BJA finanziert, so dass es im Vergleich zu den Vorjahren hier keine Umlage auf die TeilnehmerInnen gibt. Dieser diözesane Zuschuss beträgt umgerechnet etwa 25,- € pro Mini.

Darüber hinaus gibt es zahlreiche Möglichkeiten, über Fundraising den Teilnehmerbeitrag in der eigenen Gemeinde zu senken. Einige interessante Ideen haben wir in einem Flyer zusammengefasst, der hier zum Download bereit steht. Für die Idee "Postkarte aus Rom" könnt ihr bei hier uns an der Fachstelle auch direkt vorgefertigte Postkarten bestellen. 


Bestätigungen für die Zeit in Rom

Es gibt diverse Bestätigungen, die euch das Leben in Rom (teilweise) erleichtern. Diese werden mit den Pilgerpaketen über die Jugendreferate im Juli an die Gemeinden und Seelsorgeeinheiten versandt. Angefügt werden muss jeweils eine Namensliste der teilnehmenden Minis.

  • Dichiarazione musei: Mit diesem Bestätigungsschreiben erhalten Gruppen laut ministerialem Erlass freien bzw. ermäßigten Eintritt in Museen der Stadt Rom und Umgebung.
  • Dichiarazione musei vaticani: Diese Bestätigung gilt nur für die Vatikanischen Museen. Mit diesem Schreiben erhält die Gruppe (gewöhnlich) ermäßigten Eintritt.
  • Tessera di pellegrinaggio: Dieses Schreiben bescheinigt, dass ihr tatsächlich eine Pilgergruppe der Ministrantenromwallfahrt 2018 seid. Sollte es mit irgendeiner Bescheinigung Probleme geben, kann dieses weiterhelfen.
  • Attestato: Diese Bestätigung berechtigt zum Führen einer Gruppe auf öffentlichen Plätzen in Rom.

Bei all den Bescheinigungen gilt: Sie sind keine Garantie und werden trotz aller Mühe vor Ort nicht immer anerkannt.

Wichtiger als diese Bescheinigungen ist es daher, dass alle Schüler einen gültigen Schülerausweis bzw. Studenten einen Studentenausweis dabei haben. Damit habt ihr meist die besseren Karten!


Zuschüsse

Das Bischöfliche Jugendamt wird die Minis mit zwei verschiedenen Zuschüssen finanziell unterstützen:

  • Zuschuss für jeden teilnehmenden Mini aus dem Kirchlichen Jugendplan (die Höhe wird Anfang des Jahres 2018 aus dem Bedarf errechnet). (Altersgrenze: bezuschusst werden hier Minis bis maximal 27 Jahre sowie je ein erwachsener Betreuer auf 7 TeilnehmerInnen.) 
    Dieser Zuschuss musste bis spätestens 20.01.2018 online mit dem Antragsformular von der Kirchengemeinde bzw. der Seelsorgeeinheit beantragt werden. 
    Nach der Romwallfahrt muss die Auszahlung des Kirchlichen Jugendplans mit Hilfe des Verwendungsnachweises beantragt werden. Dies muss innerhalb von 6 Wochen, also bis spätestens zum 22.09.2018 geschehen. 

  • Zuschuss für Minis aus "Kinderreichen Familien": Jedes zweite Kind aus einer Familie, das mit zur Wallfahrt fährt, wird mit 35,- € bezuschusst, jedes dritte Kind aus einer Familie wird mit 70,- € bezuschusst (Altersgrenze: bezuschusst werden hier Minis bis maximal 27 Jahre).
    Dieser Zuschuss muss nicht im Voraus beantragt werden (Änderung im Vergleich zu 2014!). Lediglich nach der Wallfahrt muss der Zuschuss über das Abrechnungsformular beantragt werden. Auch dies muss innerhalb von 6 Wochen nach der Romwallfahrt, d.h. bis zum 22.09.2018 geschehen. 

Darüber hinaus sei an dieser Stelle auf weitere Möglichkeiten der Bezuschussung hingewiesen: die Caritaskasse der Kirchengemeinde, der "normale" Jugendetat der Kirchengemeinde sowie außerkirchliche Zuschüsse, die es teilweise von Landkreisen oder Städten gibt.


Versicherungen

Minis sowie ihre Betreuerinnen und Betreuer sind durch Sammelversicherungen der Diözese Rottenburg-Stuttgart abgesichert. In dieser Zusammenstellung sind alle wichtigen Informationen hierzu zusammengefasst. 

Weitere Versicherungen bietet das Jugendhaus Düsseldorf an. Beispielsweise die folgenden:

  • Gruppen-Handyversicherung (die meisten Jugendlichen werden nicht ohne ihr Smartphone nach Rom reisen! Hier sind die Handy gegen Displaybruch, Diebstahl und mehr versichert!)
  • Ministranten-Versicherung (ein umfassendes Versicherungspaket, das eine Reisekrankenversicherung enthält, die Risiken von Unfällen, Haftpflicht- und Rechtsschutzfällen abdeckt, sowie auf Wunsch auch die Gepäckversicherung und eine Reiserücktrittsversicherung)

Alter der TeilnehmerInnen

Das Mindestalter für Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Ministrantenwallfahrt nach Rom liegt für unsere Diözese bei 14 Jahren - Stichtag ist der Beginn der Wallfahrt nach Rom. Das Diözesanprogramm ist ausgelegt für Jugendliche und junge Erwachsene ab dem vorgeschlagenen Alter.

Warum dürfen nicht auch jüngere Minis mit nach Rom? Während der Wallfahrt kann keine Aufsicht rund um die Uhr gewährleistet werden. Dabei ist Rom eine Großstadt mit allen Herausforderungen und Gefahren, die eine Großstadt zu bieten hat: Unübersichtlichkeit, Diebstahl und Kleinkriminalität. Zudem wird dort eine Sprache gesprochen, die die wenigsten Kinder und Jugendlichen fließend sprechen können. Der Schlaf wird in dieser Woche kurz kommen und das Programm voll sein. Alles in allem sind diese Voraussetzungen auch für 14-jährige junge Jugendliche schon eine immense Herausforderung. 


Betreuungsschlüssel und Aufsichtspflicht

Wir empfehlen für die Ministrantenwallfahrt einen Betreuungsschlüssel von 1 zu 7, d.h. einE (volljährigeR) BetreuerIn auf 7 minderjährige TeilnehmerInnen. Gleichzeitig bitten wir darauf zu achten, dass bei getrennt-geschlechtlichen Gruppen sowohl ein männlicher Leiter als auch eine weibliche Leiterin zugeteilt sind.

Alle wichtigen Informationen hat die "Fachstelle Freizeiten und Zeltlager" vom BJA zusammengefasst. Sie stehen hier zum Download zur Verfügung. 


Schutz von Kinder und Jugendlichen

Wie bei jeder Veranstaltung in der Jugendarbeit ist auch bei der Romwallfahrt auf den Schutz von Kindern und Jugendlichen zu achten. Das bedeutet ganz konkret:

  • Schulung und Sensibilisierung der Gruppenleiter zum Thema Kindeswohl sowie Unterzeichnung einer Ehren-und Selbstverpflichtungserklärung, die beim Verantwortlichen der Gemeinde/SE abzugeben ist.
  • Bewusste Planung der Zimmereinteilung (Teilnehmer und Begleitpersonen in getrennten Zimmern unterbringen, getrenntgeschlechtliche Zimmerverteilung)
  • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren dürfen nicht alleine in der Stadt unterwegs sein. Die Gruppenverantwortlichen bzw. Aufsichtspersonen haben hierzu geeignete Absprachen zu treffen und dafür Sorge zu tragen.

Ausführliche Informationen und Material zum Thema Schutz von Kindern und Jugendlichen gibt es hier, auf der Homepage des BDKJ. Hier sind auch Telefonnummern genannt, an die sich GruppenleiterInnen wenden können, wenn sie Rat brauchen.

Aus der Diözese Münster gibt es ein sehr gutes und empfehlenswertes interaktives Online-Training, das für die verschiedenen Themen sensibilisiert: 360°achtsam!


Freistellung von ehrenamtlichen Gruppenleitern

Das Gesetz zur Stärkung des Ehrenamtes in der Jugendarbeit sieht vor, dass Arbeitnehmer über 16 Jahren für ihr ehrenamtliches Engagement bis zu zehn Tagen pro Kalenderjahr für das Mitwirken freigestellt werden können. Für die Zeit der Ausbildung ist diese Zeit auf fünf Tage pro Kalenderjahr beschränkt und darf die Ausbildung nicht gefährden. Der Arbeitnehmer hat in dieser freigestellten Zeit jedoch keinen Anspruch auf Entlohnung!

Der Antrag auf eine Freistellung muss mindestens einen Monat vorher eingereicht werden und ist von der Organisation zu stellen, für die die Person ehrenamtlich tätig ist. Eine Vorlage für diesen Antrag, kann hier heruntergeladen werden.

Weitere Informationen dazu gibt es auf der Homepage www.ehrenamt-bw.de.


Reisekosten pastoraler MitarbeiterInnen

Reisekosten für pastorale MitarbeiterInnen können nicht wie normale Reisekosten über die Reisekostenabrechnung abgerechnet werden. Diese Kosten müssen in die Maßnahme einkalkuliert werden bzw. über die Gemeinde finanziert werden. Genauere Erläuterungen dazu aus dem Amtsblatt sind hier zusammengefasst.

Dennoch muss die Dienstreise genehmigt werden.
Für alle MitarbeiterInnen in den Gemeinden und Seelsorgeeinheiten muss dieser Antrag bei der HA V - Pastorales Personal eingereicht werden. Im Zweifelsfall können sich die betreffenden Personen auch direkt bei ihrem zuständigen Referenten in der HA V melden.
Für alle Mitarbeiter im BJA (auch pastorale MitarbeiterInnen), die dem BJA zugeordnet sind, müssen ihren Dienstreiseantrag an ihre jeweilige Dienstaufsicht richten.

Die HA V hat dankenswerterweise entschieden, dass ausnahmsweise bei der Ministrantenwallfahrt entgegen sonstiger Handhabe, das Tagegeld für den Verpflegungsmehraufwand abgerechnet werden kann

Fachstelle Ministranten und Ministrantinnen | Impressum